Curieuse

File 116Curieuse wurde nach einem Schoner der French East Indies Company benannt, der 1768 nach Mauritius gesandt wurde. Einmal auf Curieuse angekommen, wird man erst mal von den Parkrangern zur Kasse gebeten. Und wenn es auf der Ausflugskarte hieß, dass die Steuer "Tax" in Euro oder USD gezahlt werden soll, dann ist das kein Scherz. Alles andere wird hier nicht akzeptiert. Es folgt eine kurze Einweisung durch die Parkranger, wie die "Verkehrsregeln" auf Curieuse zu verstehen sind.

File 152So muss eben auch hier gelernt werden, dass auf den Rücken der Riesenschildkröten nicht geritten werden darf, dass keine Gegenstände mitgenommen werden dürfen und einiges mehr, das man sich als Tourist ohnehin schon gedacht hat. Riesenschildkröten werden bis zu 300 Jahre alt und sie bewegen sich recht langsam und stehen tagsüber häufig im Schatten, damit sie nicht austrocknen. Insofern ist auch das Wälzen im Schlamm für sie keine "dreckige Angelegenheit", sondern eher eine sinnvolle Beschäftigung. Auf Curieuse gibt es derzeit etwa 150 dieser Schildkröten.