Geschichte

 Jahr Ereignis
ca. 850 n. Chr. In einem arabischen Schriftstück findet sich ein Bezug auf "hohe Inseln" wieder, die auf der anderen Seite der Malediven liegen sollen.
961 Um diese Zeit herum tauchen die ersten Karten auf (Arab.), die die sog. Schwestern ("zarin") zeigen. Gemeint sind die Seychellen.
1502 Vasco de Gama sichtet auf dem Weg nach Indien die äußeren Inseln der Seychellen.
1609 Die erste Landung auf Mahé: englische Ost-Indien-Kompanie.
1742 Die Franzosen lassen sich auf den Seychellen nieder.
1744 Lazare Picault, der 2 Jahre zuvor die Seychellen auf Karten zeichnete, benennt die Hauptinsel der Seychellen "Mahé".
1756 Frankreich beansprucht die Insel Mahé als ihr Eigentum.
1770 St. Anne erhält die erste Niederlassung der Franzosen.
1778 Eine kleine französische Garnision wird auf Mahé im heutigen Victoria eingerichtet. Die auch in den Folgejahren sehr kleine Garnision wird gegen 1790 von den Einwohnern der Seychellen übernommen.
1794-1803 Die Kriegsjahre machen den Seychellen das Leben recht schwer.
1794 Eine Kapitulation, unterzeichnet von De Quinssy, wird viele Male erneuert.
1803 Die Seychellen haben nun etwa 300 Einwohner und etwa 1800 Sklaven.
1818 Die Seychellen zählen nun etwa 7500 Einwohner, die durch den Anbau und Handel mit Baumwolle relativ wohlhabend sind. Viele von ihnen sind von Mauritius gekommen. Nur vier Jahre später fallen die Baumwollpreise, was den Verkauf stark erschwert und nach weiteren 12 Jahren die Errichtung von Kokosplantagen fördert.
1821 Die Seychellen werden offiziell zur britischen Kolonie.
1835 Die Sklaverei wird offiziell auf den Seychellen abgeschafft.
1841 Die bisherige französische Bezeichnung "L' Etablissement" wird in den heutigen englischen Namen "Victoria" umbenannt.
1862 Eine Schlammlawine rollt über Victoria. Etwa 70 Todesopfer sind zu beklagen.
1875 Viele englische Gefangene werden auf die Seychellen verbannt. Unter ihnen auch der Sultan von Perak (Malaysia).
ca. 1900 Die Seychellen zählen etwa 19.000 Einwohner. Das wichtigste Anbauprodukt ist  Vanille, gefolgt von Kopra und Gewürznelken.
1903 Deklaration der Unabhängigkeit von England. Die Seychellen werden unter Gouverneur Sweet-Escott eine eigenständige Kronkolonie.
1906 Vanillepreise fallen, so dass der Handel mit Kokosnussprodukten wieder steigt. Nur wenige Jahre später steigen auch die Exporte von Zimt.
1914-18 Der Erste Weltkrieg wirkt sich auch auf die Versorgungs- und Wirtschaftslage der Seychellen aus. Es herrscht eine breite Unterversorgung der Bevölkerung.
1926 Die Inseln werden erstmalig mit Elektrizität und Telefon versorgt.
1937 Gründung der Liga für Farbige.
1939 Gründung der Organisation der Steuerzahler.
1939-45 Zweiter Weltkrieg. Die Seychellen dienen Kriegsschiffen zum Auftanken.
1951 Die Seychellen zählen nun bereits 34.000 Einwohner.
1963 Die USA bauen eine militärische Basis im Norden von Mahé.
1964 Die Parteien "Seychelles People's United Party" (unter Führung von Albert René) und der Seychelles Democratic Party (unter Führung von James Mancham) werden gegründet.
1967 Allgemeines Wahlrecht wird eingeführt.
1971 Der internationale Flughafen von Mahé wird fertiggestellt. Es ist der Grundstein für den teilweisen Wohlstand einiger Einwohner auf den Seychellen, die mit dem Tourismus zu tun bekommen.
1972 Der internationale Flughafen von Mahé wird eröffnet. Damit ist der Grundstein für mehr Tourismus gelegt, der bald zur Haupteinnahmequelle der Seychellen werden wird.
1976 Die Seychellen werden zu einer unabhängigen Republik. Präsident ist James Mancham und Ministerpräsident ist Albert René.
1977 James Mancham wird gestürzt und Albert René wird neues Staatsoberhaupt. Es entsteht eine sozialistische Regierung.
1979 Eine neue Verfassung entsteht, bei der die Seychellen zu einem Einparteienstaat gemacht werden.
1980 Die Seychellen zählen inzwischen etwa 63.000 Einwohner.
1981 Ein Putschversuch von getarnten Söldnern scheitert.
1982 Eine Rebellion in der Armee wird durch Truppen aus Tansania niedergeschlagen.
1984 Zweite Amtsperiode von Albert René startet.
1989 Dritte Amtsperiode von Albert René beginnt.
1992 Die Regierung kehrt zum Mehrparteiensystem zurück.
1993 Eine neue Verfassung tritt in Kraft. Die vierte Amtsperiode von Albert René startet.
1998 Wiederwahl: fünfte Amtsperiode von Albert René.
1999 Die Seychellen zählen mehr als 80.000 Einwohner.
2000 Der Tourismus ist inzwischen zur wichtigsten Einnahmequelle geworden.
2001 Wiederwahl: Sechste Amtsperiode von Albert René. Die Wahlen sind nur knapp ausgefallen, die UO (Wavel Ramkalawan) gewann bereits 44,95% der Stimmen.