Praslin

File 128Die Insel der Coco-De-Mer.

Anse Kerlan
Dieser Strandabschnitt liegt im Westen von Praslin und ist touristisch nur durch die Nähe zum Flughafen einigermaßen erschlossen. Sie Strände hier sind sehr schön. An einigen Stellen kann man nicht so gut baden, aber es gibt auch sehr angenehme Stellen, an denen man problemslos den ganzen Tag im Wasser verbringen kann. Bei Flut ist auch das Schnorcheln hier recht schön.

Grand Anse
Grand Anse ist die größte Bucht auf Praslin, sie liegt im Süden und sie geht in die Anse Kerlan über. Das Wasser ist hier besonders flach und so ist es auch oft Badewannen-warm. Es ist kein besonders frequentierter Strand, jedoch sind hier die meisten wichtigeren Geschäfte auf der Insel erreichbar. Autovermietungen, Reisebüros, Telefongesellschaften etc. befinden sich in Fußentfernung. Der Strand besteht wie üblich aus Korallensand und hat die eine oder andere sonnengeschützte Stelle durch Palmen oder Takamaka-Bäume.

Wer die Coco-De-Mer in Natura erleben möchte, dder fährt am besten in den Nationalpark Vallée de Mai. Der Park liegt auf Praslin relativ zentral und ist mit dem Auto schnell von überall erreichbar. Mit dem Fahrrad sollte man die Tour jedoch nur dann wagen, wenn man gut trainiert ist. Immerhin geht es hier etwa 300 Meter hoch. Der Eintritt ist nur in Euro/Dollar bezahlbar, da es sich um ein Schutzgebiet der Unesco handelt. Ein gemütlicher Spaziergang unter den herrlichen Palmen, die durch ihre Wedel Schatten spenden, ist ein wirklicher Hochgenuss. Man sollte sich ein wenig Zeit nehmen, da man hier auch besonders seltene Vögel beobachten kann.

Die Anse Possession ist nach unserer Meinung einer der schönen Strände auf Praslin. Hier gibt es zwar eine Autostraße, die direkt neben dem Strand verläuft, jedoch zeigt sich dieser Strandabschnitt mit sehr schönen Granitformationen. Die Küste ist hier sehr abwechslungsreich. Ein wenig weiter ist bereits die Anse Takamaka die in die Anse Boudin übergeht. Am besten schaut man sich diesen Strandabschnitt auf dem Weg zur Anse Lazio an oder auf dem Weg nach Grand Fond (Zimbabwe). Schaut man auf das gegenüberliegende Ufer, so liegt dort bereits die Insel Curieuse.

"Zimbabwe"
Den Bus mit der Aufschrift "Zimbabwe" nimmt man gewöhnlich, um entweder zum Traumstrand "Anse Lazio" zu kommen, oder um sich den Fußweg zum "Grand Font" in etwa 340 Metern Höhe zu ersparen. Von hier aus hat man einen grandiosen Blick über Praslin. An der Endstation geht es noch ein kurzes Stück weiter zu Fuß hinauf. Am Ende steht dann ein Warnschild, das darauf hinweist, dass es hier nicht weitergeht, da nun die Sendestation für Kommunikation folgt. Tatsächlich gibt es von oben einen traumhaften Blick (insb. morgens oder kurz vor Sonnenuntergang). Sich aber so nahe an den Sendemasten aufzuhalten sei an dieser Stelle nicht empfohlen. Zudem ist es offiziell verboten.

File 134Anze Lazio
Dieser Sagenumworbene Strand ist vielfach weltprämiert worden. Vor 15 Jahren muss er dort auch noch ein außerordentlicher Genuss gewesen sein. Heute ist er zwar immer noch traumhaft schön, er wird aber inzwischen von recht vielen Touristen aufgesucht, so dass er sicher ein wenig seines Charmes eingebüßt hat.
Dennoch, man findet hier glasklares Wasser, puderweichen Sand, Wellen die Spass machen und eine sagenhafte Unterwasserwelt (Schnorchel nicht vergessen).

Krabben
Im pulverweichen Sand sind fast überall die fleißigen Krabben am Werke. Sie verschwinden sofort, sofern sich jemanden nähert, gerade so als seien Touristen die schlimmsten Artgenossen aller Besucher. Wenn man aber für eine Weile Ruhe hält, dann kommen sie neugierig aus ihren Löchern gekrochen und flitzen in ihrer oft sehr komischen Art umher. Es lohnt sich, wenn man einen Weile innehält.
Anse Marie-Louise
Diese Bucht liegt sehr ruhig, vom Tourismus weitgehend abgeschieden. Man kommt in der Regel hier nur vorbei, wenn man mit dem Wagen die Insel umfahren möchte. Der Strand hat Korallensand, wie überall sonst auf der Insel Praslin auch. Wer sich mit dem Fahrrad hierher begibt, der sollte trainiert sein, da die Straßen z.T. Steigungen von über 30% aufweisen. Die Einheimischen freuen sich jedoch, wenn jemand diese Strapazen auf sich nimmt und lächeln freundlich anerkennend.

Anse La Blague
Eine noch recht ruhige aber sehr schöne Bucht ist Anse La Blague. Hier findet sich nur ein Hotel, alle anderen Häuser sind privat. Hier findet man auch schon mal die Gelegenheit privat ein ganzes Haus zu mieten. Auf der Anhöhe hat man einen wunderschönen Blick über die ganze Bucht bis hin zu den Inseln La Digue, Felicité, Grand Soeur und Petite Soeur.