Seychellen A-Z

Anreise 
AutosWer auf den größeren Inseln Mahé oder Praslin wohnt, der mag sich schon mal für für 1-2 Tage einen Wagen mieten um sich die Insel näher anzusehen. Aufgepasst, es herrscht Linksverkehr.
Wir empfehlen Ihnen, den Mietwagen schon im Heimatland zu buchen. Zum einen sind zumeist die Preise günstiger, zum anderen ist hier dann auch der Rechtsstand.
Banken

In jeder größeren Ortschaft gibt es eine Bank. Dei meisten Banken sind auch mit einem Geldautomaten ausgestattet, jedoch nicht alle auch mit Verbindung zu den großen interationalen Kreditinstituten. Es ist möglich, sowohl auf Mahé wie auch auf Praslin, Geld mit der EC-Karte abzuheben.
Reiseschecks tauschen die meisten Banken ein. Man sollte sich zuvor bei der eigenen Hausbank vergewissern, welche Reiseschecks akzeptiert werden, um Unannehmlichkeiten aus dem Wege zu gehen. Wir erwähnen weiter unten, dass wir die Mitnahme von Bargeld empfehlen.
Die Öffnungszeiten der Banken sind unterschiedlich:

Mo-Fr. 8:30 - 14 Uhr
Sa. 8:30 - 12 Uhr
Ferner sind die Banken am Flughafen zusätzlich noch zu den Zeiten geöffnet, zu denen internationale Flieger verkehren.

BesucherAuf den Seychellen ist die Zahl der Besucher durch staatliche Auflagen begrenzt. Jährlich sind derzeit etwa 130.000 Touristen zugelassen, wobei die Dunkelziffer um einiges höher liegen dürfte. Die Anzahl der Betten ist ebenfalls begrenzt, und zwar auf etwa 4.600. Ziel ist es zu verhindern, dass Massentourismus entsteht.
BusseBusse sind eine recht angenehme Art, die Insel kennenzulernen. Auf Mahé und Praslin fahren sie regelmäßi bis abends (ca. bis 18 Uhr). Viele Einheimische nutzen das Bussystem, da eine Busfahrt sehr günstig ist. Für nur wenige Rupies kommt man in Praslin um die ganze Insel, auf Mahé ist es nicht anders.
CampingAuf den Seychellen ist zelten nicht gestattet. Insgesamt ist man bemüht, einen gut zahlenden Tourismus zu erhalten. Exklusivtourismus steht hier im Vordergrund des Interesses. Um die Seychellen kennenzulernen ohne ein Vermögen loszuwerden, schauen Sie auf privaten Unterkünfte.
Coco-De-Mer

Die Coco-De-Mer ist eine Kokosnuss, die ausschließlich auf den Seychellen zu finden ist. Sie war lange Zeit unentdeckt. Man hatte in späteren Jahrhunderten immer wieder Nüsse in Indien gefunden, die faul waren und von daher schwimmenderweise an Land gespült worden waren. Durch die Entdeckung der Seychellen und der nun folgenden Kolonialisierung im 17. Jahrhundert wurden diese Kokosnüsse beinahe ausgerottet. Heute stehen sie unter Naturschutz. Mehr zur Coco-De-Mer.

Einkaufen / Shopping 
Einreise / AusreiseEinreise: Die Einreise ist nur mit einem fest gebuchten Rückflugticket möglich, dem Nachweis einer Unterkunft sowie einem Reisepass, der noch mind. sechs Monate Gültigkeit hat. Es wird ein gebührenfreies Visum erteilt, das Wochen Gültigkeit hat und auf weitere 3 Monate verlängert werden kann.
Obst, Gemüse, Pflanzen und Samen dürfen nicht eingeführt werden. Ein entsprechendes Formular wird zumeist im Flugzeug verteilt und kann auch im Flughafen selbst erfragt und ausgefüllt werden.
Bei der "Abfertigung" muss man oft mit langen Wartezeiten rechnen. Die Seychellois lassen sich viel Zeit und so kann man gleich mit dem stressfreien Urlaub beginnen.
Feste & FeiertageAuf den Seychellen gelten ähnliche Feiertage wie bei uns. So ist z.B. Weihnachten und Ostern ebenfalls ein Feiertag. Tage, die zusätzlich hinzukommen, sind der Gründungstag am 18. Juni (1993) und der Unabhängigkeitstag am 29. Juni (1976).

01.01. Neujahrstag

29.06. Unabhängigkeitstag (27. Jahrestag)
18.04. Karfreitag
19.04. Karsamstag / Ostersamstag
01.05. Tag der Arbeit / Maifeiertag
05.06. Befreiungstag
19.06. Fronleichnam

15.08. Mariä Himmelfahrt

01.11. Allerheiligen

08.12. Mariä Empfängnis

25.12. Weihnachtsfeiertag

FKKEs gibt auf den Seychellen keine offiziellen FFK-Strände. Das FKK-Baden ist gesetzlich verboten. Auch wenn es Touristen gibt, die in Hotelanlagen oben ohne baden, sollte jedem klar sein, dass man hier nicht im eigenen Land ist.
Ferner ist zu bedenken, dass das nicht nur Unmut gegenüber den Touristen hervorrufen kann, sondern auch das Schamgefühl verletzen kann oder andere, uns fremde, Gedanken hervorrufen kann - was hingegen in Deutschland vielleicht ganz anders empfunden wird. Alle Strände sind öffentlich und jedem zugänglich.
Flughafen

Auf den Seychellen gibt es 7 Flughäfen mit geteerter Landepiste. Wer in Mahé ankommt und von dort aus weiterfliegen möchte, der wird - aus dem internationalen Bereich heraus - rechts herum um das Flughafengebäude geleitet und gelangt so zum nationalen Flugbereich. Air Seychelles betreibt hier eine Reihe kleinerer, meist 2-motorige Flugzeuge, die in gewissen Abständen die einzelnen Inseln ansteuern.
Interessant ist das Bordingcard-System: man bekommt, je nach Abflugzeit eine bestimmte Bordingcard (eine große Plastikkarte), die nach verschiedenen Farben benannt wird (oben rechts). Da es durchaus passieren kann, dass man durch übliche Verspätung sechs Stunden oder mehr auf den Weiterflug warten muss, bietet es sich an, die Farbe seiner Bordkarte immer mal wieder zu bestätigen. D.h. man sollte immer mal wieder zum Schalter gehen, um zu prüfen, ob nicht doch noch Platz in einer früheren Maschine besteht, da sich ja nun alles um die Bordkarte dreht.

FotografierenDie Seychellen bieten nahezu unzählig viele Gelegenheiten zum Fotografieren. Deshalb sollte man sorgfältig aussuchen, welche Ausrüstung man mitnimmt. Generell gilt, dass Fotomaterial - wie fast alles auf den Seychellen - recht teuer ist.
Für gute Fotos haben wir Ihnen einen kostenlosen Fotografie-Führer zusammengestellt. Er beinhaltet die besten Tipps und Kniffe, damit Ihre Urlaubsbilder von den Seychellen perfekt werden.
GeldDas offizielle Zahlungsmittel ist die Seychelles Rupie (SR), aufgeteilt in 100 Cent. Geldscheine existieren in 100SR, 50SR, 25SR, 10SR. Geldmünzen existieren in 5SR, 1 SR,25C, 10C, 5C, 1C.
2003 war 1 Euro etwa 5 Rupies wert. Den aktuellen Kurs entnehmen Sie bitte dem Währungsumrechner.

Geld auf den Seychellen ist eine eigene Sache. Wie in den meisten Touristengebieten dieser Welt, spielt die harte Währung auch hier keine geringe Rolle. Und da die einheimische Währung nicht die beliebteste ist und zudem keine flexiblen Wechselkurse bestehen, zählen hier der Euro und der Dollar. Die Banken und Hotels welchseln gerne von Dollar in Rupies, umgekehrt ist es sehr schwierig.
So existiert ein Schwarzmarkt für das Tauschen von Geld, auf dem der Kurs fast doppelt so gut gehandelt wird. Wenn also das Verhältnis der Banken 1:5 ist, so kann es auf dem Schwarzmarkt 1:10 oder mehr sein. Wer sich auf dem Schwarzmarkt bewegt, dem muss klar sein, dass er erstens schnell betrogen werden kann (es gibt viel Falschgeld und auch andere "Späße" von Gaunern) und man sollte nicht vergessen, dass es strafbar ist. Einheimischen wird angedroht, fünf Jahre ins Gefängnis zu kommen, wenn sie erwischt werden. Tatsächlich aber verdient sich die oft getarnte Polizei dadurch ebenfalls ein kleines Taschengeld. Touristen haben Glück, wenn sie mit einem blauen Auge davon kommen und den Urlaub nicht abbrechen müssen. So wird alle paar Monate kräftig gefilzt und es ist kein Zufall, wenn man so etwas im eigenen Urlaub auch zu sehen bekommt (ohne selbst betroffen zu sein). 
Solange die Situation so bleibt, ist es unbedingt empfehlenswert, ausreichend Bargeld (Euro oder Dollar) mitzunehmen. Viele Dinge können nicht mit Rupies bezahlt werden. Sogar die Foreign Earnings Regulation Division der Seychellen bittet ankommende Besucher offiziell, alle urlaubsbezogenen Zahlungen (Hotel etc.) in anerkannter ausländischer Währung zu tätigen.
Hinzu kommt, dass man viele Dinge schneller und einfacher bekommt, wenn man nicht mit Rupies sondern mit Euro oder Dollar bezahlt. Man sollte aber sicherstellen, dass man das Geld z.B. in einen Save zur Aufbewahrung gibt. An der Hotelrezeption erfährt man am leichtesten, wo Wertsachen aufbewahrt werden können.
Um beim Handeln Geld zu sparen empfehlen wir die nette Lektüre Handeln und Feilschen im Urlaub.

GesundheitDie Seychellen sind ein recht gesundes Land. Epidemien sind quasi nicht zu finden, so sind Impfungen fast nicht nötig. Impfungen gegen Gelbfieber empfehlen wir jedoch immer. Genauere Informationen bzgl. der Vorsorge sollte man sich vor einer Reise bei reisemedizinisch erfahrenen Ärzten, den Gesundheitsämtern oder direkt beim Tropeninstitut Hamburg oder unter Die-reisemedizin.de bzw. TravelMed holen.
Ärzte stehen den meisten Hotels ausreichend zur Verfügung und die medizinische Versorgung ist gut.
GeschwindigkeitAuf den Seychellen gibt es nur zwei Inseln, auf denen Autos gemietet werden können, Praslin und Mahé. Für diese beiden Inseln gelten außerhalb von Ortschaften Geschwindigkeiten von 65 km/h und innerhalb von Ortschaften 40 km/h. Die recht kurze und neue Strecke zwischen dem Flughafen und Victoria kann mit 80 km/h befahren werden. Wir empfehlen, diese Informationen durch aktuelle Regelungen vor Ort zu verifizieren, da sich Änderungen ergeben können.
InternetInternetzugang findet man inzwischen in den größeren Ortschaften. Insbesondere Hotels sind häufig mit Internet ausgestattet.
ImpfschutzImpfschutz ist auf den Seychellen kaum nötig. Von Epidemien und Viruskrankheiten sind die Seychellen weitgehend verschont.
KinoMahé: Englische und Französische Filme werden in der Hauptstadt Victoria im Kino Deepam Cinema gespielt.
KleidungDa auf den Seychellen ganzjährig sehr heißes Klima herrscht, bietet es sich an, leichte und luftige Kleidung zu tragen. Wer in den Regenmonaten (November bis Februar) dort ist und sich viel zu Fuß, bzw. mit dem Fahrrad bewegen möchte, der mag sich einen leichten Regenschutz mitnehmen. Das gilt jedoch eher für Mahé als für alle anderen Inseln, da hier der meiste Niederschlag ist.
In den Hotels wird von den männlichen Gästen generell erwartet, dass abends lange Hosen getragen werden. Ein Anzug wird nicht erwartet, es sei denn, man wohnt einer Hochzeit bei.
Wenn Sie nicht sicher sind, ob Sie alles dabei haben, dann kann Ihnen unsere Packliste weiterhelfen.
KlimaAuf den Seychellen ist es das ganze Jahr über warm, da die Inseln fast auf dem Äquator liegen. Für das aktuelle Wetter und allgemeine Informationen zum Klima haben wir extra Seiten erstellt -> siehe Klima.
KriminalitätDie Seychellen gelten als sehr kriminalitätsarm. Auch verglichen mit anderen Ländern schneiden die Seychellen gut ab. Seit der Tourismus Einzug erhalten hat, wird mitunter auch hier der eine oder andere zum Gelegenheitsdieb. Deshalb sollte man seine Wertsachen möglichst unauffällig halten und nichts im Auto liegenlassen. Auch an einsamen Stränden sollte man seine Sachen nicht unbeaufsichtigt lassen, insbesondere wenn man längere Zeit im Wasser verbringen möchte.
Vor etwa 20 Jahren noch - so sagen Einheimische - war Diebstahl fast nicht vorhanden. Heute sieht das ein wenig anders aus. Auch Fahrräder sollten immer abgeschlossen werden, auch wenn man vermuten würde, dass sie doch kaum von der Insel kommen. Doch zeigt die Realität, dass Räder häufig gestohlen werden, wenn sie nicht angeschlossen wurden.
Märkte 
MaßeAuf den Seychellen gelten die metrischen Maße.
MedienFernsehen:
Radio:
Zeitungen:
Seychelles Nation, täglich außer Sonntag. Hier erscheinen englische, französische und kreolische Beiträge. Dies ist die "offizielle" Zeitung der Seychellen.
Regar, zumeist englisch-sprachige Artikel
Medizinische VersorgungDie Medizinische Versorgung auf den Seychellen ist gut. Krankenhäuser gibt es auf den größeren Inseln (Mahé und Praslin), ansonsten sind ausreichend Ärzte vorhanden, die über die Hotelrezeption immer zu bestellen sind. Wir empfehlen dennoch, eine Krankenversicherung mit Rücktransport-Zusicherung vor Antritt der Reise abzuschließen. Sie ist für einen recht geringen Preis zu bekommen und ist ein ganzes Jahr gültig. Wir empfehlen Ihnen zusätzlich eine gute Reiseapotheke mitzunehmen.
MietwagenMietwagen werden nur auf Mahé und auf Praslin angeboten. Vermietungen findet man zumeist direkt am Flughafen oder aber in den größeren Touristenzentren (wenn man sie denn so nennen kann). Ein nationaler (z.B. deutscher) Führerschein ist ausreichend und für die Anmietung bietet sich die Bezahlung mittels Kreditkarte an.
Prüfen Sie den Wagen gut vor Fahrtantritt, da später recht schlecht festgestellt werden kann, von wem die Schäden stammen. Sollten Sie in Besitz einer Kamera sein, so können Sie auch der Einfachkeit halber 2-3 Bilder vom Wagen machen. So haben Sie hinterher Beweismaterial.
Vorsichtig sollte man insbesondere mit dem Tanken sein, da es nur wenige Tankstellen gibt.
NotrufFür Feuerwehr, Polizei und Krankenwagen gilt die gleiche Rufnummer: 999.
Das Krankenhaus in Victoria (Mahé) hat die Telefonnummer 388000.
PostMahé: Victoria, Independence Avenue. Sie ist gleichzeitig die Hauptpost der Seychellen.
Praslin: Baie Ste. Anne und Grand Anse Village.
Generelle Öffnungszeiten sind Mo.-Fr. von 8-16 Uhr, Sa. 8-12 Uhr, wobei unter der Woche damit gerechnet werden muss, dass es eine Mittagpause von 12-14 Uhr geben kann.
In den kleineren Ortschaften gibt es Briefkästen und die meisten Hotels nehmen Briefe ebenfalls an.
ReisedokumenteSie benötigen einen gültigen Reisepass (noch mindestens 6 Monate gültig) und ein Flugticket. Ferner bietet sich an einen Impfausweis mitzunehmen. Zertifikate wie Tauchschein oder Segelschein (Surfschein meist nicht nötig) und Führerschein sind ebenfalls sinnvoll.
ReisezeitAuf den Seychellen ist es das ganze Jahr über warm. Eine "beste Reisezeit" gibt es kaum, wobei den meisten Urlaubern eher die Zeit von Mai bis September zu empfehlen ist, da das Klima hier nicht so schwül ist. Zu überlegen ist auch, dass die Inseln auch unterschiedliches Wetter haben. So regnet es z.B. auf Mahé im Allgemeinen immer etwas mehr als auf Praslin. Und die Inseln selbst haben Gebiete, wo es tendenziell mehr regnet (z.B. Victoria) als in anderen.
Die Hauptregenzeit dauert von Dezember bis Ende Februar. In dieser Zeit ist auch die Luftfeuchtigkeit höher als in den anderen Monaten.
RestaurantsEinen Restaurantführer zu den Seychellen finden Sie hier.
Prinzipiell kann man auf den Seychellen gut Essen. Da aber die meisten Lebensmittel importiert werden, sind sie relativ teuer. Dies schlägt sich auch auf die Restaurantpreise nieder. Da Fisch in rauen Mengen direkt vor der Haustür ist, haben die Seychellois sicherlich eine der weltweit köstlichsten Fischküchen. Es kann durchaus passieren, dass man den ganzen Urlaub über Fisch ißt, ohne dass es langweilig wird. Er wird auf kreolische Art so köstlich und abwechslungsreich zubereitet, dass man zurück in Deutschland keinen Fisch mehr essen möchte.
SchiffUm von Mahé nach Praslin zu gelangen, kann man einen Flug über Air Seychelles buchen oder mit dem Cat Coco fahren, einem Katamaran, der für die Überfahrt ca. 50 Minuten benötigt. Fahrplan (den aktuellen Fahrplan entnehmen Sie bitte auch hier)
Sicherheit 
SonneDie Seychellen befinden sich sogut wie auf dem Äquator. Das bedeutet, dass es kaum eine stärkere Sonneneinstrahlung geben kann. Wer eine empfindliche Haut hat, sollte sich ausreichend mit Sonnencreme eindecken, bevor die Reise angetreten wird. Dabei ist es sinnvoll, wenn man eher zu einem höheren Schutzfaktor greift, z.B. 30 oder mehr. Insbesondere in den ersten Tagen ist die Haut noch besonders empfindlich. Eine Stunde ohne Schutz kann die Haut so stark verletzen, dass man tagelang Schmerzen hat. Es empfiehlt sich nach dem Sonnenbaden eine "After Sun" aufzutragen, damit die Elastizität erhalten bleibt und die Haut nicht austrocknet.
Unser Bacoo-Team hat Ihnen für die Reise auf die Seychellen ein kostenloses eBook zum Download zusammengestellt, welches den optimalen Sonnenschutz für Sie bestimmt.
SpracheAuf den Seychellen wird in erster Linie Creol gesprochen. Daneben sind  Französisch aber auch Englisch gebräuchlich und wer eine der beiden Sprachen spricht, wird hier keine Kommunikationsprobleme bekommen.
StraßenverkehrAuf den Seychellen herrscht Linksverkehr, zumindest auf den Inseln, auf denen Autos zugelassen sind (Mahé, Praslin und La Digue). Der Verkehr auf Praslin ist relativ ruhig. Auf Mahé hingegen fahren die Autos bereits schneller und nicht so rücksichtsvoll. Daher ist auch im Gegensatz zu den anderen Inseln auf Mahé das Fahrradfahren nicht zu empfehlen.
StromAuf den Seychellen herrscht eine Wechelstrom-Spannung von 240 Volt. Die meisten Geräte, die man aus Deutschland (220 Volt) mitbringt, sind jedoch problemlos auch mit 240 Volt anzuschließen. Viele Hotels sind bereits mit 2-poligen Steckern ausgestattet. Dennoch empfiehlt es sich, einen Adapter mit 3 Stiften (wie in England) mitzunehmen.
TauchenWer einschlägige Literatur zur Fischkunde, zum Tauchen etc. liest, der sieht schnell, dass auf den Seychellen eine Vielzahl der schönsten Unterwasseraufnahmen gemacht werden. Leider hat "El Nino" eine Großzahl der Korallen in den Seychellen nachhaltig zurstört, trotzdem findet man noch viele Ecken, in denen hervorragende Tauchbedingungen herrschen. Haie, Barrakudas, Rochen, Muränen, Drückerfische und die schönsten Rifffische kann man fast bei jedem Tauchgang erleben. Es lohnt sich, wenn man sich zuvor ein wenig erkundigt. Sollten Sie auf Praslin sein, dann empfehlen wir mit der Tauchstation "Whitetip Divers" zu tauchen. Die Ausrüstung ist auf dem neusten Stand und der Charme des Besitzers (Arno) wird noch jeden unsicheren Tauchanfänger zum Tauchgenießer werden lassen.
Unseren kostenlosen Schnorchel-Führer erhalten Sie hier.
TaxiTaxis sind auf den Seychellen - wie alles andere auch - recht teuer. Auf Praslin kostet fast jede Fahrt zwischen 10 und 25 Euro, auf Mahé wegen der Entfernungen entsprechend mehr. Detaillierte Tipps zum Verhandeln von Preisen mit Taxifahrern gibt das Buch Handeln und Feilschen im Urlaub.
TelefonTelefonieren ist auf den Seychellen ein teures Hobby. Öffentliche internationale Telefonzellen können mit Telefonkarten genutzt werden, die man in den meisten kleinen Lebensmittelgeschäften oder in den Telefongeschäften bekommt.
Die Rufnummer für Feuerwehr, Polizei und Krankenwagen ist die 9. Weitere Nummern findet man auch in den Gelben Seiten der Seychellen.
Deutsche D-Netz-Handys funktionieren zumeist recht gut auf den Seychellen, insbesondere auf den großen Inseln. Sendemasten stehen hier relativ häufig, so dass der Empfang zumeist gut ist. Bitte informieren Sie sich vor Ihrer Reise bei Ihrem Anbieter, wieviel die Gesprächsminute nach Deutschland kostet. Wichtig ist auch, über welchen Betreiber man sich auf den Seychellen einwählt. Betreiber auf den Seychellen sind Seytel und Airtel, wobei nur Airtel SMS verschickt.
Wir empfehlen, sich eine lokale SIM-Card zu kaufen, die das lokale aber auch das internationale Telefonieren z.T. erheblich billiger ausfallen lässt. Vergleichen Sie im Zweifel mit Ihrem eigenen Providor im Vorfeld.
Die Vorwahl der Seychellen lautet 00248.
TrinkgeldÜblich sind seit dem Einzug des Tourismus 5-10 Prozent. Trinkgeld bekommen im Allgemeinen Kofferträger, Taxifahrer, Kellner und alle, die spezielle Dienste verrichten, wie z.B. bei Bootsausflügen.
UmgangsformenDie Seychellois sind sehr freundlich und aufgeschlossen. Wer ihnen entgegenlächelt bekommt in der Regel auch ein Lächeln zurück und oft sind sie sogar schneller beim Grüßen als man selbst "bon jour monsieur" oder "bon soir madame". Ein paar Worte Französisch sind hier immer angebracht und machen dann Spaß, wenn man der Sprache nicht mächtig ist und ein paar freundliche Worte zurück bekommt.
Verkehr 
VisumAls deutscher Staatsangehöriger (Schweiz, Österreich) benötigt man kein Einreisevisum. An Bord des Fliegers bekommt man normalerweise eine Einreisekarte, die man ausfüllen muss und dann bei der Einreise vorzeigt. Alle Unterlagen, die Sie dort bekommen, müssen unbedingt bis zur Abreise aufbewahrt werden.
WasserDas Wasser auf den Seychellen ist zwar sauber, aber zum Trinken aus der Leitung für den Europäer nur bedingt geeignet. Viele Urlauber vertragen es ohne Probleme, andere weniger gut. Das hängt nicht zuletzt davon ab, zu welcher Zeit man reist, da in der Trockenzeit Wasser knapp wird und lange konserviertes Wasser genommen wird.
Prinzipiell kann Wasser natürlich abgekocht werden und ist dann sehr gut bekömmlich und auch um einiges billiger als die recht teuren Wasserflaschen vom Supermarkt, deren Qualität zumeist nicht besser ist.
ZeitGegenüber der Europäischen Zeit gehen die Uhren auf den Seychellen um drei Stunden vor. In der Sommerzeit (Europa) sind es nur zwei Stunden. Denis ist dabei eine Ausnahme, hier gehen die Uhren noch eine weitere Stunde vor.
Zoll

Einfuhr:
Auf die Seychellen eingeführt werden dürfen folgende Artikel:
1 Liter Spitituosen, 200 Zigaretten oder 250 Gramm Tabak, 1,5 Liter Wein, 250 ccm Eau-De-Toilette und 125 ccm Parfüm.
Samen, Obst, Pflanzen, Tee, Gemüse und tierische Produkte dürfen generell nicht eingeführt werden. Ebenso sind Waffen nicht genehmigt. Wer auf den Seychellen Drogen besitzt, erwirbt oder veräußert muss mit schweren Strafen rechnen.

Ausfuhr:
Für die Mitnahme einer Seychellennuss (Coco-de-Mer) benötigt man eine spezielle Bescheinigung. Diese sollte man sich direkt beim Kauf ausstellen lassen. Ferner dürfen Schildkrötenpanzer, verschiedene Muscheln, Tiere oder Samen  nicht ausgeführt werden.